cancel_presentation
turned_inKolumne
access_time 23.01.2020 um 00:05 Uhr
comment13 Kommentare

Plötzlich ist es vorbei?- Habbo 2020 #5

Was wäre wenn? Mit dieser Frage sind unweigerlich oft steile Thesen verbunden, welche sich in vielen Fällen als zu dramatisiert darstellen, doch der restliche kleine Prozentteil beinhaltet oft einen Funken Wahrheit. So möchten wir diesmal auf das Thema „neuer Client” eingehen, in unserer Kolumnenreihe Habbo 2020. Beginnen möchten wir an dieser Stelle aber mit der Habbo App- warum?- weil wir dort die Anfänge für den neuen Client sehen. 


Die Anfänge
Blicken wir einst auf die Entwicklung einer mobilen Habbo App zurück. Es begann alles mit einer unscheinbaren Habbo App- der Habbo Pocket App. Mit der Einführung Ende 2012 war es mithilfe dieser App nun möglich via Smartphone mit anderen Habbo Usern zu chatten. Viel mehr bot die App auch nicht. Ihr Ende fand sie 2015, als man beschloss verstärkt an der neuen Habbo App zu arbeiten. 
Weitere Informationen zum Pocket Habbo findest du in unserem Lexikon (hier).

Die neue App
Die neue Habbo App- sie kam, sah und siegte- ganz so klanghaft war es dann zwar doch nicht, doch es sah anfangs sehr danach aus. Vor allem in der Anfangszeit sah es aussichtsreich für die App aus. Bereits in der Anfangszeit kam die App auf über 1.Millionen Downloads. Unter der Berücksichtigung, dass es weltweit stark rückläufige Userzahlen gibt und ein Großteil der aktiven Spieler Alteingesessene sind, die mit Sicherheit nur schwer von der App zu überzeugen waren, kann man mit dieser Anzahl von Downloads durchaus von einem Erfolg sprechen.
Und heute? Übertrieben gesagt, könnte man sagen, dass niemand die App spielt. Das entspricht nicht der Wahrheit, doch nur ein Bruchteil nutzt hauptsächlich die Habbo App. Das hat zum einem sicherlich praktische Gründe, wie fehlende Funktionen, ein deutlich kleinerer Bildschirm, dass langsamere Schreiben, ein umständliches Bedienen vieler Funktionen im Hotel, etc. und zum anderen ganz persönliche Gründe. Jemand, der Habbo 10 Jahre lang am PC bediente, wird wohl kaum von der mobilen Version begeistert gewesen sein, zumal zu bedenken ist, dass einige User gerne Events spielen, in Jobcentern tätig sind, aktiv Handeln oder einfach AFK in ihren Räumen sitzen und nebenbei etwas Anderes am Computer tun. 

Der Zwiespalt
Dennoch wird auch der letzte Liebhaber des Clients richtigerweise feststellen, dass eine Zukunft, wie lang sie auch sein mag, auf dem App-Market liegt. (in unserer letzten Kolumne dieser Reihe griffen wir diese Thematik bereits auf)
Ein Bild, welches ich mit der Zeit mir immer wieder machte, war das unetnschlossene Sulake, welches sicherlich vor der Frage stand: Gehen oder bleiben? Geht man mit Habbo 2020 einen neuen Weg? Fokussiert man sich ausschließlich auf die App und schlägt damit eine neue Ära ein und versucht die App benutzerfreundlicher zu machen und zu überholen? Die andere Alternative ist das Bleiben- das Bleiben beim Client. Lässt man ihn weg, läuft man Gefahr, dass man sich wortwörtlich die eigenen Beine absägt und nicht mehr steht. Das Risiko einen Großteil der User womöglich zu vergraulen, war dann sicherlich zu hoch, aber abgewägt wurde es mit ziemlicher Sicherheit, denn erst recht spät machte Sulake öffentlich, dass man sich mit der Entwicklung eines neuen Clients beschäftigt. Was wir erwarten dürfen, wird sicherlich ein Kompromiss aus beiden Teilen. 

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns genauer mit dem Client. Bis dahin kannst du ja mal die App ausprobieren ;-)

 


 Bist du mit der App online? Hast du sie überhaupt mal genutzt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!
 

Lando in deiner
Farbe
warningDu musst eingeloggt sein um ein Kommentar schreiben zu können.
MrBlvckIsBack
vor 4 Monaten
Ich benutze die App nur wenn ich mal kurz schauen will ob es was neues gibt..
overHero
vor 4 Monaten
Ich probierte in den letzten Tagen verstärkt die App aus und sie begeistert mich gar nicht. So viele Dinge sind so kompliziert zu erreichen.
dxjoshuaxb51
vor 4 Monaten
@Darsen Geht mir genauso :)
Darsen
vor 4 Monaten
bin seltens über die app online... nur wenn ich nicht gerade an den laptop kann oder gar keine lust habe mich darüber anzumelden. Meistens auch nur um zu schauen obs was neues gibt.
dxjoshuaxb51
vor 4 Monaten
Ja, aber an die beliebtheit der PC Version wird sie vermutlich nicht rankommen.
overHero
vor 4 Monaten
Es wäre wirklich wünschenswert. Ich würde sie ggf. auch benutzen:D