cancel_presentation
turned_inKolumne
access_time 06.04.2020 um 00:42 Uhr
comment17 Kommentare

Habbowert- eine Ära geht zu Ende [1]

Des einen Leid ist des anderen Freud.

Der 05.04.2020 markiert zweifelslos eine Zäsur in der Geschichte des deutschsprachigen Habbo Hotels. Die Nachricht des Tages ist an diesem Sonntag leicht auszumachen- Habbowert schließt! In der Fanseitenszene gab es kaum eine Seite, die so polarisierte wie Habbowert. Hier der erste Teil unsereres Dreiteilers zum Ende von Habbowert und seinen möglichen Folgen.


Der Wunsch einer Preisliste, die für jedes einzelne Möbelstück einen möglichst aktuellen Marktwert abbildet, ist für den Großteil der Habbo Community mit Sicherheit ein Traum, den sie gerne verwirklicht haben möchten. Habbowert versuchte diese Idee über einen eigenen Internetauftritt umzusetzen und zu realisieren. Das gelang dem Team rund um Habbowert ohne Zweifel, sodass die Seite das Handeln im Habbo veränderten. Habbowert stieg zum Nonplusultra in Preisfragen auf. Es galten die Preise, die durch verschiedenste Methoden auf Habbowert veröffentlicht wurden. Doch die Preismacht im Habbo ist ein enormes Gut, welches von vielen in den letzten Jahren als gefährdet beurteilt wurde

 

Wer die Preise macht, der kann davon profitieren. Unter Skeptikern, als auch unter den Befürwortern von Habbowert kann diese Aussage sicherlich Akzeptanz finden. Vermutlich handelt es sich dabei um den kleinsten gemeinsamen Nenner. Schon viele Jahre erfuhr das Projekt Habbowert große Ablehnung in bestimmten Kreisen. “Preise werden so gebildet, dass es denjenigen passt, die sie machen.” In dem Stile schrieben es oft die Kritiker. Doch haben sie recht? Wenn man sich einmal anschaut, wie jüngst die Preise auf Habbowert gebildet wurden, so stellt man fest, dass Preise durch sogenannte Votings” gebildet werden. Findet sich eine ausreichende Mehrheit wird das Voting angenommen. Das klingt auf den ersten Blick nach Teilhabe und einem breiten Fundament, auf welchem die Preise gebildet wurden, doch dieses System war schon immer löchrig. Zuvor hatte man versucht die Preise über Handelsexperten im Habbo ermitteln zu lassen. Diese Handelsexperten waren mit großer Sicherheit wirkliche Experten, doch das Konzept bürgte eine zu hohe Intransparenz und bot Kritikern immer den Angriffspunkt der fehlenden Neutralität der Handelsexperten. Und die Votings? Nun ja, man stelle sich einmal vor, dass in einem Raum mit anfangs 100 Personen die Aufgabe besteht, wöchentlich einen Anführer zu wählen. Mit der Zeit versterben einige dieser Leute und andere verlieren das Interesse- zum Schluss sind 15 Personen übrig. Mit der sinkenden Zahl der Teilnehmer sinkt gleichzeitig das Interesse der Verbleibenden am Fortbestehen dieser Aufgabe. Dieses Schicksal erfuhr über die Jahre auch Habbowert. Der inoffiziellen Fanseite kehrten immer mehr User den Rücken oder verließen das Habbo Hotel. Der Höhepunkt dieser Entwicklung waren die letzten Wochen, in denen sich bereits das anbahnte, was nun verkündet wurde- Schluss, aus, vorbei!


 Wie stehst du zu der Schließung von Habbowert? Was wird jetzt wohl mit den Preisen passieren? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

 

Lando in deiner
Farbe
warningDu musst eingeloggt sein um ein Kommentar schreiben zu können.
andreas.s
vor 1 Monat
Danke an alle die sich bedankt haben! <3
DasKaugummi.
vor 1 Monat
Denke auch ein ausschlaggebender Punkt war das Alter vieler HW-ler. Wenn man quasi vor 15 Jahren bei Habbo mit eingestiegen ist, dann ist man jetzt vermutlich schon fast Rentner... ?
DisasterAngel
vor 1 Monat
Ich fand es gut das alle Möbel aufgelistet waren.?
mathys
vor 1 Monat
Danke für 12 Jahre HabboWert! Man kann es nie jemanden Recht machen, umso schöner fand ich das HW dennoch ihr Ding durchgezogen hat und mit 31k User doch eine der größten Fanseiten der Welt ist/war! ❤
mathys
vor 1 Monat
Danke für 12 Jahre HabboWert! Man kann es nie jemanden Recht machen, umso schöner fand ich das HW dennoch ihr Ding durchgezogen hat und mit 31k User doch eine der größten Fanseiten der Welt ist/war! ❤
xXBububoyXx61
vor 1 Monat
Danke für die schöne Zeit.