cancel_presentation
turned_inKolumne
access_time 31.10.2019 um 01:52 Uhr
comment10 Kommentare

Habbo 2020 #2

AIn unserer neuen Reihe präsentieren wir euch kurze Meinungsbeiträge zum Thema „Habbo 2020“. Im ersten Teil nahmen wir die offiziellen Hotelräume unter die Lupe. Heute widmen wir uns einem Thema, welches vor allem in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Es geht um das Moderationssystem. Im Folgenden werden wir eine kleine Zeitreise zum Thema „Moderation“ machen und uns danach dem Helper-Tool nähern.


Moderation- Was ist das eigentlich alles?
Wie auch im echten Leben, untersteht auch das Chatten im Habbo Hotel bestimmter Regeln. Dabei ist heraus zu greifen, wie mit einer Nichteinhaltung der Regeln umgegangen wird. Und an diesem Punkt setzt die Moderation ein. Die Moderation im Habbo Hotel konnte bis zur Einführung des Helper-Programms eng definiert werden, indem der Grundsatz galt:

Moderatoren = Moderation

MIt der Einführung des Helper-Programms wurde dieser Grundsatz durchbrochen. Nun müssen auch Helper zur Moderation hinzugezählt werden, zumindest im erweiterten Sinne. 

Fast drei Jahre ist es nun her, dass weltweit Moderatoren massenweise entlassen wurden. Es folgten einige Wochen der Ungewissheit, doch schnell wurde das Gerücht, das Habbo Hotel würde automatisch moderiert werden, bestätigt. Sulake strukturierte um, räumte auf und setzte auf ein weitestgehend automatisch agierendes Moderationssystem. Die Umstrukturierung bürgte allerdings zahlreiche Probleme. Anfangs kam es häufig zu harten Entscheidungen, die sich nicht begründen ließen, zumal auch der Wortfilter zu diesem Zeitpunkt ersetzt wurde und an vielen Stellen angepasst werden musste. Eine solche Umstellung ergab besonders für die Community einen Vorteil, denn ab diesem Zeitpunkt ist das Habbo Hotel wieder rund um die Uhr geöffnet.

Vorbei sind die Zeiten, in denen sogenannte Moderatoren (=MOD‘s) für die Sicherheit der Hotels sorgten. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass dies vor allem für den deutschen Raum nicht nur negativ war. Zwar hatte jeder MOD zusätzlich einen Aufgabenbereich, den er betreute, beispielsweise die Betreuung von den offiziellen Fanseiten, doch gab es unter den MODs auch unterschiedlich gut ausgeprägte Deutschkenntnisse, was vor allem in der Unterscheidung aus Späßen und Ernst Probleme bereitete.

Helper:
Rückblickend lässt sich festhalten, dass mit der Einführung dieses Projekts eine neue Ära in Sachen Moderation begann. Die Grundidee basiert auf der Annahme, dass erfahrene und reife User gemeldetes Fehlverhalten beurteilen und dann sogar indirekt mit ihrer Entscheidung sanktionieren können. Bis zuletzt gab es immer wieder Kritik an diesem System. Zum einen kam es häufiger zu falschen Entscheidungen der „Wächter“, wodurch User einen einstündigen Mute bekamen, ohne wirklich etwas verbrochen zu haben. Das zweite Problem liegt in der Natur der Sache. Das Projekt vereint zwei Säulen- eine Säule sind die Helper, die Usern helfen. Die andere Säule sind die Wächter- sie bewerten gemeldetes Fehlverhalten. Soweit so gut, doch muss erst die gesamte Helper-Laufbahn abgeschlossen werden, um ein Wächter zu sein. In Zeiten, in denen kaum Helper-Anfragen entstehen, ist dieser Aufstieg zum Wächter erstens extrem langwierig, wenn nicht sogar unmöglich und zudem ist es völlig unklar, warum man diese Säulen nicht getrennt voneinander aufgebaut hat. Man muss nicht erst 100 Usern erklären, was Wireds sind, bevor man erkennt, ob es sich in einem gemeldeten Fall um eine Beleidigung handelt oder nicht.

Die Abschaffung des Helper-Programms wurde vor Monaten bereits angekündigt. Aktuell befindet es sich weiterhin im Client, doch der erste Screenshot des neuen Clients (wir berichteten hier und hier) lässt darauf schließen, dass mit Habbo 2020 auch das Helper-Programm abgeschafft ist. In den Jahren des Projekts gab es zahlreiche Vorschläge der User zur Reformierung des Helper-Projekts, doch scheinbar werden diese zumindest nicht in der kommenden Zeit umgesetzt.

Botschafter
Für viele sind sie ein leidiges Thema. Letzte Woche erst feierten sie ihr fünfjähriges Bestehen. Das Botschafter-Projekt hat seinen Ursprung im Helper-Projekt. Durch das Abschließen der Wächter-Laufbahn qualifizierte man sich als möglicher Botschafter. Trotz des bereits fünfjährigen Bestehens wurden bisher keine Reformen an diesem Projekt vorgenommen, doch das könnte sich womöglich im Jahr 2020 ändern, denn mit der letzten Bewerbungsrunde wurde eine neue Gruppe von Clepsidra erstellt, die den Anschein erweckt, dass es in naher Zukunft, Zitat „neuem Botschafter-Projekt“, kommen kann. Wir bleiben gespannt!

Was bleibt?
Habbo 2020 wird keine großen Umbrüche beinhalten, was die Moderation angeht. DIe größte Änderung wird vermutlich in der Abschaffung des Helper-Programms liegen. Ob und in welcher Weise das Projekt der Botschafter erneuert wird, bleibt am heutigen noch offen, doch auch das werden wir in den nächsten Monaten mitverfolgen. In den letzten Jahren gab es viele positive Entwicklung in Sachen Moderation. MIttlerweile ist es sogar Usern möglich in einem Forum falsche Zensierungen zu melden, damit diese von Clepsidra behoben werden können. Auch das automatische Moderationssystem schlägt sich deutlich besser als von vielen erwartet wurde. Sollte es dennoch mal daneben liegen, bleibt das Help Tool als Auffangbecken für alle Benachteiligten. Auch das wird sich mit großer Sicherheit 2020 nicht verändern. 

In dem Sinne: Bis zum nächsten Mal! Bobba!


 Erwarten uns in dieser Hinsicht Änderungen? Was denkst du darüber? Lass es uns wissen!

Lando in deiner
Farbe
warningDu musst eingeloggt sein um ein Kommentar schreiben zu können.
overHero
vor 7 Monaten
@-.Apollon.- dafür haben wir ja jetzt das mehrstufige Moderationssystem, was einem User mehr Chancen bietet. Natürlich ist es kein schönes Gefühl, wenn man etwas in seinem Verzeichnis hat, doch ich finde das ziemlich sinnvoll. Es spart mit Sicherheit hohe Kosten.
deleteKommentar wurde von overHero gelöscht.
-.Apollon.-
vor 7 Monaten
Was einfach echt schade ist. Ich persönlich vermisse ja die Zeit mit Neuromancer, welches die beste Zeit in Habbo für mich war.
-.Apollon.-
vor 7 Monaten
Ich finde das automatische Moderationssystem einfach ein totaler Schwachsinn, weil du teilweise für irgendnem Bullshit eine Verwarnung, Bann oder sonstiges bekommst. Meistens sind die Gründe einfach irgendwie sinnlos und werden dann einfach umgeändert, sodass man einen sinnvollen Grund hat. (So war das zumindest bei mir schon der Fall) Mit ein paar MODs, was es früher schon mal gab, war das viel sinnvoller und auch gerechtfertigter. Zu mal gibt es auch nicht wirklich viele Staffs mehr.
Nessa9232
vor 7 Monaten
Da bin ich echt gespannt, was noch übrig bleibt von der jetztigen Version
!.=Habbo=.!
vor 7 Monaten
[2] ... Nicht zuletzt wissen wir alle, dass man bei einer solchen fehlerhaften Bestrafung durch das automatisierte Moderationssystem eigentlich einen Entbann verdient. Nur weiß auch fast jeder, was für ein Kampf es mitlerweile ist, eine vernünftige Antwort vom Helptool zu bekommen. Und selbst wenn man nach einem Monat endlich die ersehnte Antwort bekommt, kann man sich noch glücklich schätzen. Nicht selten wird eine Anfrage garnicht erst beantwortet, sondern Kommentarlos geschlossen.