Der Bobba Talk ist ein Projekt von Habbolando, indem in unbestimmten abschnitten Habbos weltweit interviewt werden. Beim heutigen Bobba Talk interviewen wir den Habbo User und Botschafter overHero des deutschsprachigen Habbo Hotels.

overHero ist seit dem Jahr 2010 im Habbo Hotel registriert und offizieller Botschafter im deutschsprachigen Habbo.


Du bist seit Anfang Mai 2010 im Habbo Hotel registriert, wie kam es damals dazu?

overHero: Es ist schön hier zu sein :)
Nun, ursprünglich hatte ich bereits vor meinem jetzigen Account einen Habbo und war mit diesem auch lange Zeit aktiv. In meinem Fall war es wirklich Werbung meiner Cousine, die mich auf Habbo aufmerksam machte und wir erkundeten auch anfangs das Hotel gemeinsam und bemerkten gleichzeitig, dass wir Spaß dabei haben. Mit der Zeit meldeten sich auch meine Freunde an und so entstand natürlich eine Zeit, an die ich mich gerne erinnere. Während der Onlinezeiten lernte man auch neue Freunde kennen, was die Attraktivität zum Weiterspielen natürlich steigerte. Heute spielen all diese Freunde vom Anfang nicht mehr aktiv, aber auch weiterhin lerne ich Tag für Tag neue und tolle Habbospieler kennen.

Gab es in dieser Zeit noch andere Accounts?

overHero: Wie bereits in der vorangegangen Frage angeklungen ist, besaß ich bereits einen Habbo. Angemeldet habe ich mich im August 2009 und war auch lange mit diesem aktiv. Nach einer zweijährigen Pause kam ich 2014 zurück und dachte mir, dass es Zeit für einen Neuanfang wäre und so stieg ich auf meinen jetzigen Account im Sommer des selben Jahres um.

Wie und wann bist du zum ersten mal auf das Projekt "Botschafter" gestoßen und wie waren deine ersten Eindrücke davon?

overHero: Auf das Projekt bin ich bereits am ersten Tag der Vorstellung der Botschafter gestoßen, schließlich war es in aller Munde und mir gefiel das Projekt von Anfang an gut und so nahm ich mir vor, immer wenn ich online war auch gleichzeitig aktiv als Helper im Dienst zu sein, um eine theoretische Chance zu haben. Bereits einige Monate später war ich mit der Talentspur durch, doch dabei drängte sich die Frage auf: Was nun? Der Zeitraum danach war schwierig, da ich mein Ziel erreichte, auch gerne ein Botschafter wäre, aber ungewiss war, ob es überhaupt zu dieser Möglichkeit kommen würde und vor allem wann? Nichts desto trotz liebe ich es anderen bei Fragen zu helfen, wodurch es nicht schwierig war weiter aktiv als Helper und Wächter im Einsatz zu sein. Neben dem einem oder anderen Wächterfall wurde einem immer deutlicher bewusst, dass dieses System auch seine Lücken hat und so stieß ich auch auf die damalige Fragegruppe der Botschafter und dort habe ich gerne bei Vorschlägen rundum dieses System mit diskutiert. 

Du wurdest ja ein Mitglied dieser offiziellen Gruppe. War das von Anfang an dein Ziel?

overHero: Ob es gut ist ein solches Ziel zu haben und sich das Erreichen des Botschafterranges vorzunehmen wurde oft schon hinreichend diskutiert, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Großteil der Community im Falle eines Angebots zustimmen würde, sofern ein gewisses Interesse für diese Materie vorhanden ist. Als dieses Projekt ins deutsche Hotel eingezogen ist, war ich sehr daran interessiert mal dieses Amt zu übernehmen und im Verlauf der Monate entstand dagegen auch keine Ablehung, weshalb ich durchaus sagen kann, dass es in gewisser Weise auch mein Ziel war irgendwann Botschafter zu werden. Natürlich habe ich dieses Ziel nicht verbissen verfolgt, weil ich diesen Weg, für das Erreichen des eigenen Ziels, für absolut falsch halte und wir dürfen eins nicht vergessen: Habbo war, ist und bleibt ein virtuelles Onlinespiel! Es besteht eine akute Suchtgefahr- das darf nie vergessen werden. Dabei gelangt man zur Frage: Ist ein Habbo, der keinen Ausgleich im realen Leben findet, ein guter Vermittler, ein gutes Vorbild für den richtigen Umgang und das richtige Verhalten in diesem Onlinespiel? Für mich ist die Antwort ein Nein.

Clepsidra hat dich damals ja gefragt, ob du Mitglied in dieser Gruppe werden möchtest. Beschreibe mal in Worten, wie du dich da gefühlt hast.

overHero: Puh, das war ein vollkommen neues Gefühl. Zum einem war und ist es bis heute eine Ehre Botschafter zu sein und diese Möglichkeit zu haben und auf der anderen Seite war ich in erster Linie verwundert, dass ich ausgewählt wurde. Es war ja so, dass ich zu der Gruppe der Botschafter aus der ersten Bewerbungsrunde vom April 2016 bin und die Zahl herumgeisterte, es gab wohl um die 500 Bewerber und da ich zuvor nie Kontakt zu Botschaftern oder Staffs hatte, hielt ich meine Chancen für verschwindend gering. Kurz gesagt: Es war auch ein gewisses Glücksgefühl dabei und Freude auf die anstehenden Aufgaben.

Stand deine Entscheidung direkt fest oder musstest du überlegen?

overHero: Ich wusste bis zu einem persönlichen Gespräch im Hotel nicht, worüber man mit mir sprechen will, aber als dann die Frage kam, ob ich weiterhin Interesse hätte, war meine direkte Antwort ja und ich bereute diese Entscheidung bis jetzt nicht.

 

Hast du danach irgendwelche Änderungen der Habbos gegenüber dir gespürt, negativ oder positive?

overHero: Vor Amtsantritt war ich für viele eine graue Maus und eher unbekannt, obwohl ich oft in den öffentlichen Räumen war, aber es gab tatsächlich eine Veränderung. Ab der Veröffentlichung der neuen Botschafter war der eigene Username plötzlich in allen Foren und auf allen Fanseiten und spätestens da merkt man: Als Botschafter stößt man oft auf zwei Lager. Einmal das gemäßigte Lager, welches die Botschafter so hinnimmt und auf der anderen Seite das Lager, was ich gerne als "Anti-Botschafter-Lager" betitele. Es ist anfangs nicht immer einfach gewesen mit dieser plötzlichen Kritik zurechtzukommen, um ehrlich zu sein. Trotzdem entwickelt man mit der Zeit die Eigenschaft damit umzugehen und heute ist derartige Kritik guter Gesprächsstoff, außerdem ist diese Kritik, die teilweise sehr persönlich, was erstmal egal ist, eine riesen Hilfe, denn so bekommt man als Botschafter immer wieder einen Spiegel vorgehalten, was Gold wert ist und bei der ständigen Entwicklung der Ausführung des Amtes hilft. In jeder Kritik steckt etwas Wahres. 
Auf der anderen Seite hatte man plötzlich Kontakt mit viel mehr Habbos, was ich immer als erfreuend empfand.

In jedem Habbo Hotel gibt es die Störenfriede, die mit ihren "unnötigen" texten die Mitglieder ärgern. Was denkst du über sie und bereust du es manchmal, die Stelle als Botschafter angenommen zu haben, da dies auch viel Verantwortung ist?

overHero: Das stimmt, Störenfriede gibt es überall. Im Gespräch mit anderen Botschaftern tauscht man oft auch Erfahrungen aus, wie man mit ihnen umgehen sollte und tatsächlich hilft oft etwas Geflüstertes mit Erinnerung an die Spielregeln besser als eine direkte Sanktion. Leider ist das nicht in jedem Fall so und man ist dann irgendwann auch gezwungen tatsächlich eine Sanktion auszusprechen, falls der Vorfall in einem öffentlichen Raum passiert. Naja, die ersten Tage hat jeder Botschafter etwas Respekt vor diesem plötzlichen Moderationsrecht und fragt lieber nochmal bei einem Kollegen nach, bevor man alleine handelt. So kommt es dazu, dass man die ersten Tage viele Fragen stellt und sich parallel dazu an diese Verantwortung gewöhnt.

Warst du mit deinen Teamkollegen zufrieden?

overHero: Und wie! Der Empfang sehr herzlich und freundlich und eine kleine Tradition, die sich entwickelte ist, dass die Neulinge in den ersten Tagen oft von den alten Hasen begleitet werden, was sehr angenehm war. Vor allem in den ersten Tagen baut ein solcher Mentor und Partner doch schon etwas den Druck ab. Innerhalb des Teams gibt es dann natürlich auch verschiedene Typen und wie im echten Leben versteht sicher der Eine mit dem Anderen besser und umgekehrt, aber ich muss ja auch nicht mit jedem eine enge Freundschaft aufbauen. Trotzdem war bis jetzt jeder meiner Teamkollgen freundlich und wenn man keinen engen Kontakt pflegt, existiert ein seriöses Arbeitsverhältnis.

Findest du, sollten mehr aktive Botschafter in die Gruppe oder ist die Anzahl an Botschaftern ausgeschöpft?

overHero: Die Frage hängt davon ab, was das Hotelmanagement mit dem Projekt vorhat. So ein Projekt bedarf auch einer Begleitung und im Falle von Massenentlassungen wird ein Ausbau des Teams schwierig, trotzdem existiert in vielen Habbos großes Helferpotenzial und oft helfen diese Habbos auch. Allein dafür muss man ja auch kein Botschafter sein und da ist der Knackpunkt. Die Schwierigkeit liegt oft in den eingeschränkten Moderationsrechten. Je mehr Boschafter es gibt, desto schwieriger können Absprachen getroffen werden, desto schwieriger ist es das Projekt zu organisieren und zu kontrollieren. Absolut falsch wäre es die Botschafter allein zu lassen, ganz ohne Betreuung der Staffs. Das ist bei den Wächtern der Fall und die Probleme dieses System trägt man, aus meiner Sicht, bis heute vor sich hin. Dagegen spricht wiederum, dass die Effizienz deutlich geringer wird, wenn zwei Botschafter mal für einen mittleren Zeitraum ausfallen. Ich bin recht froh, dass ich keine Entscheidung darüber treffe, ob es mehr Botschafter geben sollte, auch wenn es sicher nicht verkehrt wäre, wenn man auch in kleineren Abständen Botschafter ernennen würde. Wenn es dafür den einen oder anderen Botschafter mehr gäbe, hätte ich nichts dagegen.

Viele Benutzer fragten Clepsidra, ob es weitere Bewerbungsrunden zu Botschaftern folgen werden. Dies wurde verneint, also es sollen keine mehr kommen und das Team so bleiben bzw. kleiner werden, sollte jemand gehen. Was ist deine Meinung dazu?


overHero: Der Sachverhalt ist mir so nicht bekannt. Vielleicht war die Antwort auf den engeren Zeitraum beschränkt, was ich für plausibel halten würde. In der Vergangenheit wurden Botschafter immer in Wellen eingestellt. Möglicherweise wäre es mal einen Versuch wert Botschafter in engeren Zeitabständen einzustellen, um mögliches Potenzial nicht zu verdorren oder abspringen zu lassen. In der Vergangenheit hatte das Team meist eine Größe, die der des jetzigen Teams entspricht und wenn es deutlich weniger geben sollte, würde ich es für richtig halten, wenn Neue ins Team kommen würden. Die Botschafter haben sich zu einem Bestandteil der öffentlichen Räume entwickelt und es wäre schade, wenn sie verschwinden.

Durch die Öffnungszeiten muss ja nun rund um die Uhr das Hotel versorgt werden. Bemerkt ihr eine Änderung?


overHero: Da das Hotel weiterhin moderiert und Botschafter auch ein Privatleben haben, ist es unrealistisch das Hotel über 24 Stunden hinweg zu versorgen, aber dennoch gibt es Änderungen. Bei einem unangebrachten Habbonamen oder eines Mottos, sowie Raumnamen dauert das eine gewisse Weile, bis die Meldung bearbeitet wurde, falls überhaupt was passiert. Ansonsten ist das Ganze noch so frisch und einen wirklichen Vergleich kann ich nach diesen bald drei Monaten noch nicht ziehen. Die Zukunft wird es zeigen.

Durch die verlängerten Öffnungszeiten kamen die Automatisierten Moderatoren (BOTs). Wie ist deine Meinung dazu?

overHero: Es ist jetzt natürlich viel schwieriger einen solchen Bot zu kontaktieren ;-) Um es mal ehrlich auf den Punkt zu bringen: Die Zeiten, wo wir rundum die Uhr einen Support als Botschafter hatten, ist aus jetziger Sicht Luxus, aber so ist jetzt die Situation und wir passen uns an. So ganz schlecht läuft das System auch nicht, auch wenn es bis zum jetzigen Zeitpunkt auch viele Beschwerden gibt. So ein System braucht Zeit, um es zu optimieren und ich will diesem System diese Zeit auch nicht rauben. Wenn das Unternehmen dadurch drastische Kosten einspart und etwas unabhängiger von den Zahlungen der User wird und eventuell die Preise für Mitgliedschaften wieder etwas gesenkt werden, profitiert jeder. Die Hauptsache bleibt weiterhin, dass dieses System "gepflegt" wird.

Habt ihr viel mit Clepsidra zu tun oder hat jeder seine Aufgabe fest verstanden?

overHero: Ich persönlich habe eher selten mit ihr zu tun und wenn dann sind es meistens Fragen, die eher untypisch. Gelegentlich sind es auch Einzelfälle, aber da braucht man auch die nötige Rücksprache, da dieses Projekt Willkür verbietet. Wenn es um einen Newsbeitrag oder die Planung einer Infobusrunde geht, steht sie jederzeit zur Verfügung und man merkt oft, dass sie sehr bemüht ist und sehr gute Arbeit leistet. Man muss bedenken, dass sie momentan vermutlich alleine für das Hotel bei uns verantwortlich ist. Ansonsten steht man regelmäßig in unserem Forum im Kontakt.

Hast du noch zu ehemaligen Kolleginnen und Kollegen Kontakt?

overHero: Oh ja und es ist immer schön, wenn man mal wieder mit ihnen schreibt. Bei mir sind es Vannii.. und D-Bond1 mit denen ich öfter mal Kontakt habe, aber eigentlich kommt es immer zu einem kleinen Wortwechsel von man damalige Kollegen wiedertrifft :) 

Möchtest du uns noch etwas zum Schluss sagen?

overHero: Klar, wenn es weitere Fragen eurer Leser geben sollte, werde ich sie gerne in Kommentaren beantworten. Ansonsten bin ich auch im Hotel erreichbar, aber habt bitte Verständnis, dass ich nicht jede Freundschaftsanfrage annehmen kann, da mein Limit bei 300 liegt :(

Ich wünsche Euch und Eurem Team alles Gute!

Vielen Dank für das nette Interview mit dir!